Gymnastizierung von Pferden


Bild: Da Caruso ohne Zaumzeug
LV Simply Elegant - LM OÖ

Gymnastizierung soll letztendlich dazu führen, dass sich das Pferd im Bewegungsablauf korrekt trägt. Um dies zu erreichen ist es nötig, das Pferd zu lösen, zu dehnen und zu kräftigen. Dadurch kann das Pferd seinen Bewegungsapparat optimal einsetzen. Ein versammeltes Pferd ist dabei das Endergebnis. Ob die Versammlung dabei eine natürliche oder klassische ist, ist nebensächlich. Die Hinterhand soll sich in den Hanken beugen und untertreten. Der Rücken soll schwingen und sich in beide vertikalen Ausprägungen abwechselnd wölben und senken. Der Brustkorb soll angehoben werden und das Pferd soll sauber aus der Schulter steigen. Der Hals soll die Schulter unterstützen und für Gleichgewicht sorgen.

Gymnastizierung am Boden oder im Sattel

Oft macht es Sinn, die Gymnastizierung vom Boden aus zu beginnen, um das Pferd ohne Last am Rücken auf die Anforderungen des Reitens vorzubereiten. Letztendlich sollte ein Reitpferd aber auch im Sattel gymnastiziert und an eine Versammlung herangeführt werden, denn nur dann ist gewährleistet, dass das Pferd seine Aufgaben als Reitpferd verschleiß- und verspannungsfrei in bestmöglicher Manier erfüllen kann.

Bild: GFH Sandhya
GFH Sandhya

" Schau dir die Pferde derer an, die dir etwas beibringen wollen."

... sagt man so
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung
OK