BoFo * Horse Bodyforming

Das Horse Bodyform Training ist ein System, welches aus einem Zusammenspiel von Longierhilfe, Kopfstück und Bodenarbeitselementen besteht.

Bestandteile des Horse Bodyforming Systems (HBF)

Das Horse Bodyformer System besteht aus einem Longiergurt und einer daran befestigten Platte. Zusätzlich wird ein Kopfstück angeboten, welches als Mobility Bridle bezeichnet wird.

HBF Longiergurt mit Platte

Die Platte ist unterhalb des Pferdebauches verschnallt. Durch einen falschen Bewegungsablauf des Pferdes kommt die Platte in Schwingungen und aktiviert die Bauchmuskeln des Pferdes. Dies führt zu verstärktem Untertreten der Hinterhand und einem Aufwölben des Rückens, wodurch auch die Hankenbeugung gefördert wird. Befindet sich das Pferd in einer korrekten, schwungvollen Bewegung, schwebt die Platte unterhalb des Bauches und gibt keine weiteren Impulse an das Pferd.

HBF Mobility Bridle

Dieses Kopfstück bietet eine sehr gute Alternative zu einem Kappzaum. Das Pferd hat dabei die Möglichkeit, jederzeit zu kauen und sich dadurch zu lösen. Eine gute seitliche Führung und die Möglichkeit das Pferd zum Herausheben aus der Schulter zu motivieren, schaffen gute Voraussetzungen für effektive Bodenarbeit. Das Bridle kann auch ohne Longiergurt für klassische oder therapeutische Bodenarbeit verwendet werden.

Arbeiten mit dem HBF

Für die Anwendung des HBF gibt es einige empfohlene Übungen. Diese Übungen erfordern aber mindestens Grundkenntnisse der Biomechanik und erst in den Händen eines erfahrenen Anwenders kann der BoFo sein volles Potential entfalten. Das Herausheben aus der Schulter muss dabei durch entsprechende Übungen erarbeitet werden. Ein erfahrener Anwender kann das Pferd durch zusätzliche Übungen und zusätzliche Aktivierung über eine Touchiergerte in das richtige Bewegungsmuster bringen. Die erste Anwendung zeigt meist erste Effekte, aber erst mehrmaliges Wiederholen führt zum gewünschten Erfolg. Durch Pausen sollen die positiven Reaktionen verstärkt und das Pferd an einen gesunden Bewegungsablauf herangeführt werden. Dies bedingt eine entsprechende Kenntnis der Biomechanik und das Erkennen von korrekten Gängen.

Bild: Hoffnung
Hoffnung

"Alles wird gut..."

... aus vieler Munde, aber ohne Einsatz wirds meistens dann doch nichts.
<
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung
OK